05

March

Fische, Elefanten und rosa Schwäne – Träume in stürmischen Zeiten

Deutsch-Ukrainische Stückentwicklung von Ekaterina Khmara und Matthias Faltz mit Jugendlichen zwischen 11 und 16 Jahren aus der Ukraine und Deutschland 

Eine Kooperation mit der Tanzakademie STEP IN Marburg 

Ein Traum ist ein Traum – unreal, verrückt, unsinnig, prophetisch… Träume haben einen Ausgangspunkt und eine Wirkung, bewusst oder unbewusst. Menschen träumen und verarbeiten ihre Ängste, Wünsche, Sorgen, Hoffnungen im Zustand der scheinbaren Ruhe. Zum Glück sind die Träume in unruhigen Zeiten, im Krieg, in der Fremde, nicht nur düster und beängstigend – sie sind oft auch skurril, witzig, voller Hoffnung und Vorfreude auf ruhige Zeiten. Ekaterina Khmara hat mit Jugendlichen aus Marburg und der Ukraine nach Tanz- und Bewegungselementen gesucht, welche ihre Auslöser in deren Tag- und Nachträumen haben und das Ergebnis eines kreativen Prozesses sind. Die Erzählungen, Erfahrungen und Wünsche in Form von eigenen Choreografien und gemeinsamen in einem Tanzprojekt zu präsentieren, ist für die Akteurinnen eine Chance, sich mit aktuellen Problemen zu beschäftigen und gleichzeitig Ausgangspunkt für die Realisierung neuer Träume.
Darsteller:innen: Alisa Chernykova, Mariia Kudrenko, Anna Matrosova, Amelie Hahn, Hannah Marie Dietz, Lilli Mann, Charlotte Sett, Amelia Dietz, Olha Poturnak, Yana Abu al Hasan, Yeva Smolovychenko, Elena Biziuk, Yelyzaveta Verner
Termine: Freitag, der 30. Juni um 20:00 Uhr 
Samstag, der 1. Juli um 20:00 Uhr
Sonntag, der 2. Juli um 17:00 Uhr 
Eintritt nach dem solidarischen Preissystem – 8/12/16/20/25€
Die Ticketreservierung findet über kontakt@theaternebendemturm.de, telefonisch oder hier statt.

Ekaterina Khmara wurde am 01.01.1972 in Minsk, Belarus (damals UdSSR) geboren , ist seit 2005 deutsche Staatsbürgerin, lebt und arbeitet heute als freiberufliche Choreographin, Tanzkünstlerin, Tanzpädagogin in Hessen. Ihren Abschluss an der Moskauer Ballett Akademie des Bolschoi machte sie 1990 und arbeitete dann als Tänzerin in verschiedenen zeitgenössischen Tanzensembles in Moskau, seit 1994 in Frankfurt. Von 1998 bis 2002 war sie als Tänzerin in der Tanzkompanie am Stadttheater Gießen engagiert. Seit 2007 unterrichtet sie an Tanzschulen in Marburg und Gießen im Bereich Contemporary, Jazz, Improvisation, Ballett, Partnering. Arbeitet seit 2012 regelmäßig als Choreografin und Tänzerin in verschiedenen Musiktheaterproduktionen (HLT Marburg, Volksbühne, Schauspiel Frankfurt). Leitet eigene Tanz-Theaterprojekte mit allen Altesgruppen.
Matthias Faltz studierte Kfz-Technik und gründete in Dresden mit Jens Finke das Theater FINKE-FALTZ. Sie gastieren u.a. in Osteuropa, Russland, Frankreich, Korea, Japan, Kamerun. Ab 1994 freiberufliche Arbeit als Regisseur und Autor. 2004 übernimmt er die Leitung des Jungen Staatstheaters Wiesbaden und von 2010 bis 2018 ist er geschäftsführender Intendant am HLT Marburg. Seit März 2019 leitet Faltz gemeinsam mit Michael Quast die neueröffnete Volksbühne im Großen Hirschgraben Frankfurt. Er führt in Frankfurt Regie (u.a. Eröffnungsproduktion Der Struwwelpeter, Ko-Produktion mit dem Ensemble Modern,2020),  Nitribitt (UA, 2021), Nachverdichtung-Ein Häuschenkampf (UA, 2022), „Ready to Start“ und “SoliRarität” digitale Liederabende am Schauspiel Frankfurt (2020/21).