28

May

Schreien in angemessener Lautstärke

Schreien in angemessener Lautstärke befasst sich mit der Inszenierung, Kontrolle und Steuerbarkeit des Phänomens Schrei. Der Schrei wurde in seiner kulturgeschichtlichen Entwicklung in erster Linie als lautstarker, stimmlicher Ausdruck und akustisches Zeichen eines Affekts gesehen, als Technik jedoch vernachlässigt. Kristin Gerwien (Stimme) und Moritz Junkermann (DJ) fügen im experimentellen Set bestehend aus Stimme, Tonträgern, Effektgeräten und performativen Einlagen spielerisch die viel- fältigen Erscheinungsformen des Schreis zu einer Soundcollage zusammen.
Konzept, Stimme, Performance: Kristin Gerwien
Künstlerische Mitarbeit, DJ: Moritz Junkermann
Tontechnische Gestaltung: David Hoffmann
Produktionsleitung: Martin Bien
Spielortvermittlung: Mariya Barashka