26

September

JUCKPULVER

Drittes Konzert der Konzertreihe für aufregende Musik am Theater neben dem Turm am 16.09.2022
Über das Jahr 2022 findet am TNT (Theater neben dem Turm) die Konzertreihe JUCKPULVER statt, bei der aufregende Musik zu hören und zu sehen sein wird. Mit Vertreter*innen der freien Experimental-, Jazz-/Noise- und Performanceszene sind an insgesamt fünf Abenden im Zeitraum April bis Dezember verschiedenste Formen von Musik, Klang und Poesie in Marburg zu erleben. So beispielsweise die vibrierenden Sounds eines zeitgenössischen Gamelan-/Perkussions-Ensembles, die verträumten Landschaften geloopter und verflochtener Elektronik oder psychedelisch anmutende Minimal Music mit Folklore-Einflüssen unter Verwendung traditioneller Instrumente. Noise, Beats und tiefe Bässe stehen ebenso im Fokus der verschiedenen künstlerischen Konzepte wie eigenwillige Gesangstechniken, die durch Konzertperformances und theaterartige Abende führen. 
Internationale Künstler*innengruppen und Einzelpositionen kommen zu uns nach Marburg, um ihre politischen, ästhetischen aufregenden Arbeiten in unserem Theater zu präsentieren und daneben ihre Expertise in Workshops und Künstler*innengesprächen mit Ihnen und Euch zu teilen.

 

Juckpulver 3, 16. September, 20:00

Eintritt 16€/10€ (erm.) – Tickets hier

Leider (Berlin) 

Leider ist ein Ensemble, das Songs des Komponisten und Posaunisten Rishin Singh spielt und aus Berlin stammt. Auf „A Fog Like Liars Loving, dem Debütalbum von Leider, ist delikat-zerbrechliche Musik zu hören, die auf die dunklen Seiten des urbanen Lebens verweist. Sucht, Entfremdung, beiläufig zugefügte Grausamkeiten oder Paranoia sind der Musik innewohnende Themen, denen sie elegant und unaufdringlich mit Galgenhumor begegnet. Schwer zu kategorisieren können die musikalischen Texturen der Band mit der Musique Concrète oder mit Strukturen von Musik, die auf dem Label Wandelweisererschienen ist, verglichen werden, wobei sich die Klänge Leiders oft auch abrupt in Kaskaden von No-Wave-inspiriertem Lärm verwandeln. Die Musik scheint sich immerzu in einem Schwebezustand kurz vor dem Auseinanderfallen zu befinden.

 

Sam Dunscombe: Klarinette
Nina Guo: Stimme
Derek Shirley: Kontrabass
Rishin Singh: Posaune

 

chukomi (Gießen/Sofia)

 

chukomis Musik kriecht aus den dunklen Winkeln einer warmen Strandparty, sprudelnde Beats vermischen sich mit dem auditiven Eigenleben gefundener Objekte. Seine audio-visuellen Bilder erzeugen ein Kitzeln auf der Netzhaut der Zuschauer*innen und wecken die Lust, sich Tanz und Träumen hinzugeben.  
Todor Stoyanov: Elektro-Akustik, Live-Beats

 

 

 

Weitere JUCKPULVER- Termine:
28. Oktober: abrupt (Linz), a.hop (Kanada, Belgien, UK, Singapur, Chile, USA, Argentinien, Japan) Lynx (Berlin)
03. Dezember: Širom (Slowenien)