04

December

28

October

JUCKPULVER • ABRUPT (LINZ), A.HOP (KANADA, BELGIEN, UK, SINGAPUR, CHILE, USA, ARGENTINIEN, JAPAN) LYNX (BERLIN)

JUCKPULVER

Viertes Konzert der Konzertreihe für aufregende Musik am Theater neben dem Turm am 28.10.2022 mit abrupt, a.hop und LYNX
Über das Jahr 2022 findet am TNT (Theater neben dem Turm) die Konzertreihe JUCKPULVER statt, bei der aufregende Musik zu hören und zu sehen sein wird. Mit Vertreter*innen der freien Experimental-, Jazz-/Noise- und Performanceszene sind an insgesamt fünf Abenden im Zeitraum April bis Dezember verschiedenste Formen von Musik, Klang und Poesie in Marburg zu erleben. So beispielsweise die vibrierenden Sounds eines zeitgenössischen Gamelan-/Perkussions-Ensembles, die verträumten Landschaften geloopter und verflochtener Elektronik oder psychedelisch anmutende Minimal Music mit Folklore-Einflüssen unter Verwendung traditioneller Instrumente. Noise, Beats und tiefe Bässe stehen ebenso im Fokus der verschiedenen künstlerischen Konzepte wie eigenwillige Gesangstechniken, die durch Konzertperformances und theaterartige Abende führen. 
Internationale Künstler*innengruppen und Einzelpositionen kommen zu uns nach Marburg, um ihre politischen, ästhetischen aufregenden Arbeiten in unserem Theater zu präsentieren und daneben ihre Expertise in Workshops und Künstler*innengesprächen mit Ihnen und Euch zu teilen.
Am 28. Oktober besuchen uns abrupt aus Linz, die internationale Band a.hop und LYNX aus Berlin und wir freuen uns auf einen Abend voller Field Recordings, Sound Scapes und tanzbarer Musik.

Juckpulver 4, 28. Oktober, 20:00

Eintritt 16€/10€ (erm.) – Tickets hier

 

 

Abrupt (Linz)

Technoide Muster, angefüttert mit Noise-Elementenso beschreibt Lisa Schneider (radio FM4) im Juli 2020 den kurz vorher veröffentlichten Song DUST von Sara Trawöger aka Abrupt. Im März 2019 feierte sie ihren ersten Auftritt in der SSTR6 in Wien, wo auch ihr erstes Loop Tape via House veröffentlicht wurde. Die meisten Sounds erarbeitet sie sich aus diversen Field Recordings, die sich oft in der Nähe von Baustellen im weitesten Sinn verorten lassen. Ein wiederkehrendes Motiv ihrer Tracks ist ebenso der Klang der in Oberösterreich samstagmittags ertönenden Sirene, welcher teils zerstückelt und verfremdet oder pointiert in eine Basslandschaft eingewoben wird. Das Live Set von Abrupt – von verzerrter Gitarre und brüchiger Stimme durchsetzt – lässt das Publikum über die Zeit hinweg sanft in den Untergrund driften.
Sara Trawöger: Elektronik, Gitarre, Stimme, Effekte, Foto: Merthe Wulf

 

a.hop (international)

a.hop (koreanisch für die Zahl Neun) wurde als internationale Band gegründet mit dem Vorhaben, Kompositionen und Konzepte der Bandmitglieder aufzuführen, welche sind: Anne-F. Jacques, Bonnie Jones, Elizabeth Millar, Liew Niyomkarn, Lynette Quek, Ryoko Akama, Suzueri, Valentina Villarroel und Veronica Cerrotta. Die neun Frauen leben in verschiedenen Ländern, sind in unterschiedlichen künstlerischen Genres aktiv und sprechen verschiedene Sprachen (unten sind nicht die Herkunftsländer der Künstlerinnen genannt, sondern die, in denen sie leben und arbeiten).
a.hop ist während des Lockdowns im Online-Format entstanden. Die Künstlerinnen performen und improvisieren unkonventionelle Ideen zwischen Musik, Mixed Media, Video u.v.m., deren Inhalte und Methoden von analytisch über poetisch ins Absurde reichen, wobei ein Sammelsurium inspirierender Arbeiten entsteht. 
Mit ihrem einzigartigen Profil ist die Band seit ihrer Gründung sehr aktiv und präsentierte Werke international beim Audiograft Festival (UK), Roam Festival (UK), Radio Tsonami (Chile) und Museo del Estallido Social (Chile). Außerdem hat a.hop 2021 ihr erstes Album FIRST ALBUM auf dem Plattenlabel Superpang (Italien) veröffentlicht.
Die Bandmitglieder haben sich noch nie live getroffen. Die Vielfalt an Kultur und Lebenserfahrungen gilt ihnen in ihrer kollektiven Arbeit als entscheidende Zutat. a.hop ist auf digitalem Terrain als Produkt der Pandemie geboren und hinterfragt Themen wie Zusammenarbeit, Raum, Reisen, Politik, soziale Mechanismen, Ideologie, Demokratie… Umso aufregender, dass 7 von 9 a.hop-Künstlerinnen für ein Juckpulver-Konzert aus aller Welt nach Marburg anreisen werden, in dem auch vorab aufgenommenes Tonmaterial der beiden Künstlerinnen zu hören sein wird, die nicht persönlich vor Ort sein können.
Anne-f Jaques (CAN): gefundene und modifizierte Objekte, Klangverstärkung
Bonnie Jones (USA): Elektronik, Mikrofone, Samples
Liew Niyomkarn (BEL): Leier, Objekte, Kontaktmikrofone, Computer, Synthesizer
Lynette Quek (SGP): Laptop, Zufallsobjekte (techbasiert und nicht techbasiert)
Ryoko Akama (UK): Haushaltselektronik & Objekte
suzueri (JPN): Spielzeugklaviere, Spielzeug, handgefertigte Instrumente, Objekte
Veronica Cerrotta (ARG): Field Recording, Elektronik, Synthesizer
mit vorab aufgenommenem Tonmaterial von Elizabeth Millar (CAN) und Valentina Villarroel (CHL)
 

LYNX (Berlin) 

Die Musik, die LYNX auflegt, basiert auf der Erforschung von harten, rohen, tanzbaren, elektronischen Beats und Klängen, die im klassischen Brezkcore und Noise verwurzelt sind. LYNX ist zusammen mit Christoph Fringeli von praxis records eine Hälfte des Duos Psychic Defense.
Lindsay Wilson: vinyl & digital
Foto: Christoph Fringeli

 

Weitere JUCKPULVER- Termine:
03. Dezember: Širom (Slowenien)