19

September

FÜR DICH FÜR DICH FÜR DICH

Teil 1
Das TNT- Theater neben dem Turm lädt zu einem Minifestival ein: Am 20. und 21. August 2021 findet der erste Teil des FÜR DICH FÜR DICH FÜR DICH Festivals statt, das ursprünglich für Oktober 2020 geplant war.
Ein buntes Programm von Musik, Performances und Silent Disco wird geboten, räumlich aufgeteilt auf Garten, Bar und den Theaterraum. Mit dabei sind unter anderen ONCE WE WERE ISLANDS (Performance) und ak/murmurs (Musik) aus Berlin, Carlos Franke, Maren Küpper und Robert Läßig (Performance) und Viccy Link & Amélie Haller (Performance) aus Gießen.
Abendkarte: 16€ / 10€ (erm.)
Der Eintritt kann geimpft, genesen oder tagesaktuell getestet erfolgen. Reservierungen unter kontakt@theaternebendemturm.de

 

Das Programm:

Freitag, 20.08.2021

18 Uhr: ak/murmurs (Konzert)
Ak/murmurs startete als Soloprojekt von Anna Krauß. Live findet sie Unterstützung von Moritz Lehr (Synths/Beats) und Hannes Soltau (Bass). Ihre Songs bewegen sich zwischen Dream- und Synthpop.

 

19 Uhr: Der goldene Hund
Carlos Franke: Text, Spiel, Ausstattung, Licht
Maren Küpper: Dramaturgie, Ausstattung, Licht
Robert Läßig: Interaction Design, Licht
Von Tantalos wird erzählt, dass er für seine Gier zu Recht mit ewigem Hunger und Durst gestraft wurde. Wie genau er sich diese Strafe eingehandelt hat, darüber gibt es verschiedene Geschichten. Gehen wir der Sache nach! Erzählen wir von dem, dessen „Seele eben so dürstet als ob sie ein Körper wäre“ (Lukian). Erzählen wir außerdem vom Leben mit einem Staubsaugerroboter, der ein Geschenk des Himmels ist. Und von der Unfähigkeit, über Gefühle zu sprechen.

 

20 Uhr: WE COME WITH NOTHING
ONCE WE WERE ISLANDS
No phone-calls. No texts. No emails. No birthday greetings. No post-cards. No nothing. 
What happens when our relationships end in estrangement? What is this ’nothing‘ we are left with that takes up so much space in our hearts and minds? Is it really a void? Or is it something else? Can there be such a thing as ’nothing‘? What do we discover when we stare into this black hole? 
We come with nothing is a new performance by the collective ONCE WE WERE ISLANDS exploring the dark side of entaglement. Inspired by Olga Tokarczuk’s ‚constellation novels‘ and ghost stories, We come with nothing conjures a world of images and connections with words and bodies alone. It is a work made with no things. 
No lights. No scenery. No music. No props. No special costumes. No nothing. 

 

Samstag, 21.08.2021

 

18:30 Uhr: Konzert von Andrew Genious

Generic clerics in short skirts will eat up your wickedness.

 

20 Uhr: WOLVES – I travel in packs
I say to her, ‘Would you like to be a wolf?’ She answers haughtily, ‘How stupid, you can’t be one wolf, you’re always eight or nine, six or seven.’” 
Ich schreie meine Zweifel in den Wind! Ich bin Laika und rase dem Mond entgegen! Ich bin eine Piratin mit fünf Armen – wenn wir ein Bein verlieren, wachsen uns zwei weitere nach! Ich bin eine unsterbliche Heldin – ich kann nicht sterben, weil ich mir nicht vorstellen kann zu sterben. Wir entscheiden uns für die Uferlosigkeit in mir. 
Im Spannungsfeld zwischen Vereinzelung und Kollektivität öffnet die Performance WOLVES – I travel in packs einen Raum, in welchem sich vermeintlich klare Grenzen zwischen Mensch und Tier, Körper und Technik, Traum und Realität auflösen, um zu einer gemeinsamen multiplen Identität zu verschmelzen. Ein Sein ist nur als andauerndes Mit-Sein mit den anderen vorstellbar, als ein Existieren nicht nur im, sondern als (Wolfs-)Rudel. 
Von und mit: Amélie Haller & Victoria Link 
Komposition und Sounddesign: Sara Trawöger 
Video und Licht: Merthe Wulf 
Kostüm und Objekte: Kristin Gerwien 
Mit Textfragmenten von Deleuze & Guattari A Thousand Plateaus und Octavia E. Butler Parable of the Sower
Die Texte sind zu großen Teilen in englischer Sprache.
Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München.

 

Anschließend: Silent Disco mit Abrupt & DJ hit & miss

 


 

FÜR DICH FÜR DICH FÜR DICH wird gefördert durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst und die Stadt Marburg