12

November
Künstlerische Leitung

flausen - Making Off #44

Young artists in residence
Seit knapp 4 Wochen wird im TNT geforscht, denn TNT ist das erste und einzige Residenztheater in Hessen für das bundesweite Stipendiatenprojekt „flausen“. Vier junge Künstlerinnen haben dort die Möglichkeit, ihr künstlerisches Profil zu schärfen und an neuen Ausdrucksformen zu arbeiten, ohne einem Produktionsdruck ausgesetzt zu sein.
In diesem Jahr sind das Ren Saibara (Japan, Regisseurin, Performerin), Yuko Matsuyama (Japan, Tänzerin, Sängerin), Clara Gracia (Spanien, Performerin, indische Kampfkunst) und Rosiris Garrido (Brasilien, Luftakrobatik, Performerin)
Am 23. August um 19.00 Uhr findet dann im TNT, Afföllerwiesen 3a das sogenannte „Making Off“ statt, an dem die Ergebnisse der vierwöchigen Forschung gezeigt werden, nicht als Premiere im Sinne einer abgeschlossenen Produktion, sondern als „Stand der Dinge“, so dass das Publikum die Möglichkeit hat, den Rechercheprozess nachzuvollziehen und sich mit den Fragestellungen auseinander zu setzen, die während der Forschung im Mittelpunkt standen.
Der Eintritt ist frei.
“Wir wollen gemeinsam eine neue Form erforschen, bei der das Anhalten und die Unterbrechung von Bewegungsabläufen im Vordergrund stehen. Das Vorhaben wird durch die japanische Ästhetik der Leere inspiriert: Durch die Auslassung der Schilderung entsteht eine weitere narrative Ebene. Wir erforschen Nachdrücklichkeit, Symbolhaftigkeit und Vieldeutigkeit beim Anhalten einer Bewegung. Die Aufmerksamkeit liegt somit auf (Körper-)Spannung, Verdichtung und Ausstrahlung von Energie und Fokus der Darstellerinnen. Wir verwenden Texte aus "Kollaps: Warum Gesellschaften überleben oder untergehen" vom US Geographen Jared M. Diamond (2005). In diesem Buch geht es um Gründe und Prozesse des Zivilisationskollapses. Diese sind inhaltlich direkt mit dem Forschungsthema "Anhalten" verknüpfbar.“